kopfschmerzen und übekeit cbd pflanzliches mittel breathe organics
Magazin, Weitere Themen

Was tun bei Kopfschmerzen und Übelkeit? Forschung zeigt, wie ein neues pflanzliches Mittel helfen kann

Kopfschmerzen und Übelkeit zählen zu den am häufigsten auftretenden Volksleiden. Jeder Mensch ist im Laufe seines Lebens bestimmt nicht nur einmal davon betroffen. Meist gehen die Beschwerden so schnell wie sie kommen, sodass gelegentliche Kopfschmerzen und Übelkeit nicht gleich als Krankheit zu sehen sind. Einige Menschen haben jedoch mit längeren, anhaltenden Schmerzen zu kämpfen und suchen immer häufiger nach alternativen Mitteln gegen das Unwohlsein. Wir zeigen euch hier aktuelle Forschungserkenntnisse über einen neuen pflanzlichen Stoff- CBD und wie er bei Kopfschmerzen und Übelkeit helfen kann!

Ursachen von akuten Kopfschmerzen

kopfschmerzen und übekeit cbd pflanzliches mittel breathe organicsDie Ursachen von Kopfschmerzen können vielschichtig sein. Viele Menschen erleiden akute Kopfschmerzen als Symptom einer Grippe, aber auch bei Stress oder Überanstrengung, Wetterumschwüngen, starker Hitze und Wassermangel. Frauen haben zudem oft mit Kopfschmerzen während oder kurz vor ihrer Periode zu kämpfen, was auch als Prämenstruelles Syndrom (PMS) bezeichnet wird. Insgesamt sind Frauen häufiger von Kopfschmerzen betroffen als Männer.

Ursachen von Übelkeit (Nausea)

Übelkeit, die mit Erbrechen einhergeht, dient evolutionstechnisch als Schutzfunktion des Körpers um unverträgliche Nahrungsmittel wieder los zu werden. Neben schlechtem Essen gibt es jedoch noch zahlreiche weitere Ursachen für Übelkeit, die meistens jedoch nicht derart greifbar sind.

Wusstet ihr, dass sich das periphere Nervensystem bis hin in den Magen und Darmtrakt erstreckt? Dies erklärt auch, warum psychischer Stress sich bei vielen Menschen auf den Magen in Form von Übelkeit oder Appetitlosigkeit, aber auch durch übermäßiges Verlangen nach Essen auswirken kann. Ein schlechtes Gefühl oder auch Emotionen können uns sprichwörtlich auf den Magen schlagen – nicht umsonst ist unser Bauchgefühl einer der wichtigsten Indikatoren für Stimmungen und Ereignisse!

Kopfschmerzen und Übelkeit in Kombination

Meist treten die beiden Kandidaten jedoch nicht unabhängig voneinander auf. Im Gegenteil – Kopfschmerzen und Übelkeit sind sehr häufig auftretende zusammenhängende Symptome. So kennt es jeder, dass einem bei einer typischen Grippe der Kopf brummen kann und man keinen Bissen aufgrund von Übelkeit runter bekommt. Typischerweise treten Kopfschmerzen und Übelkeit in Kombination aber auch in der Schwangerschaft auf, hier meist zu Beginn. Auch nach einem feucht-fröhlichen Abend lassen die beiden Symptome oft nicht lange auf sich warten.

Es gibt jedoch auch einige schwerwiegenderen Krankheiten, die mit Kopfschmerzen und Übelkeit einhergehen können. Hirntumore können beispielsweise ein Grund für anhaltende starke Kopfschmerzen und Übelkeit sein. Aber auch die typischen starken Migräne, unter denen viele Menschen leiden, gehen oftmals mit Übelkeit einher. In jedem Fall sollte bei anhaltenden Symptomen unbedingt ein Arzt konsultiert werden!

Was ist CBD?

kopfschmerzen und übekeit cbd pflanzliches mittel breathe organicsCBD steht für Cannabidiol und wurde im Zuge der genaueren Erforschung der Hanfpflanze entdeckt. Es handelt sich bei CBD um ein sogenanntes Cannabinoid. Cannabinoide umfassen allgemein eine Stoffgruppe, die überwiegend in den Pflanzen der Cannabis sativa und Cannabis indica enthalten sind. Die Erforschung dieser Pflanzen führte zu einer bahnbrechenden Entdeckung: Der menschliche Körper besitzt ein eigenes Endocannabinoid-System.

Dem Wirkstoff CBD werden in Studien zahlreiche positive Wirkungen zugeschrieben. Der wichtigste Unterschied zu dem bekannten THC ist, dass CBD keine psychoaktiven Folgen hat. CBD wird größtenteils aus Faserhanf gewonnen, anschließend in Laboren liquidiert und extrahiert. Reines CBD wird meist in Kristallen angeboten und kann in Ölen, Liquids oder Drops wiederum verflüssigt werden.

CBD bei Übelkeit – wie Cannabidiol helfen kann, den Magen zu entspannen

Der Zusammenhang zwischen CBD und Nausea (lat. Übelkeit) wurde in einigen interessanten Studien erforscht. Eine dieser Studien zielte unter anderem darauf ab, die Wirkung von Cannabinoiden auf unser Verdauungssystem zu bewerten. Die Forscher fanden heraus, dass die Aktivierung der CB1 Rezeptoren im Endocannabinoid System die Produktion von Magensäure hemmt. Oftmals ist die Überproduktion von Magensäure für ein Übelkeitsempfinden oder für einen Reizmagen verantwortlich. CBD kann sich hierbei also positiv auf das Gleichgewicht der Magen/Darm Region auswirken.

Außerdem wirkt CBD im Gegensatz zu seinem Gegenspieler THC appetitzügelnd. Durch die regelmäßige Einnahme von CBD in Form von Öl oder Drops kann die Magenschleimhaut beruhigt und ausgeglichen werden. Wichtig ist, dass ihr hierbei beachtet, dass diese Effekte sich nicht wie bei klassischen Medikamenten sofort einstellen. Besser ist es, eine langfristigere Einnahme anzudenken. Da CBD ein pflanzlicher Wirkstoff ist, wirkt es äußerst schonend und belastet die Leber nicht.

CBD und Kopfschmerzen

Eine Hauptwirkung CBD ist, dass es entspannend und schmerzlindernd wirkt. Diese positiven Effekte sind auf die Wirkung des CBD innerhalb des menschlichen Endocannabinoid-Systems zurückzuführen. CBD wirkt hierbei im peripheren Nervensystem, und nicht wie die meisten Schmerzmittel (Analgetika) im zentralen Nervensystem. Insbesondere wird die Schmerzreizweiterleitung verringert, was entsprechend die empfundenen Schmerzen der Betroffenen lindert. Die Forschung zeigt, dass CBD in Zusammenhang mit Muskelspasmen (siehe Epilepsie) und Verspannungen durch seine entspannende Wirkung Abhilfe schaffen kann. Durch eine geringe Einnahme von CBD in Form von E-Liquids, CBD Drops oder Tinkturen könnten so auch Kopfschmerzen gelindert werden.

Fazit zu Kopfschmerzen und Übelkeit

Wie wir sicherlich alle wissen, sind Kopfschmerzen und Übelkeit eine unangenehme Sache. Meist gehen sie jedoch tatsächlich so schnell wieder, wie sie gekommen sind. Aktuelle Forschung zeigt uns jedoch, dass es neben den klassischen schulmedizinischen Medikamenten auch pflanzliche Mittel gibt, die Abhilfe bei Beschwerden schaffen können. Cannabidiol kann schmerzlindernd und magenberuhigend wirken. Wir warten gespannt, was sich hierbei weiter in der Forschung tut – denn sicherlich muss hier noch mehr herausgefunden werden. In jedem Fall sollte immer ein Arzt bei lang anhaltenden Kopfschmerzen und Übelkeit zu Rate gezogen werden!

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.