Kann CBD bei Fettleibigkeit und Übergewicht helfen? Wer an Übergewicht oder Fettleibigkeit leidet, weiß wie schwer es ist, überschüssige Pfunde loszuwerden. Mühsame Diäten, Sport, Verzicht und vieles mehr, sorgen in einem solchen Fall oft für Stress und Frust. Der Ungeduld geschuldet kommt es daher häufig vor, dass Betroffene im Internet nach chemischen Hilfsmitteln suchen, welche versprechen, ohne großen Aufwand die überflüssigen Pfunde quasi einfach wegzuschmelzen. Die Versuchung ist durch die Versprechungen groß. Leider sind dieses „Supplements“ oft gar nicht so ungefährlich und führen in seltenen Fällen sogar zum Tod. Mit CBD jedoch könnte eine pflanzliche Alternative ohne Nebenwirkungen gefunden sein, die nicht nur beim Abnehmen helfen kann, sondern nebenbei auch noch gesund ist.

Diagnose Fettleibigkeit – Adipositas

Wenn man enorm übergewichtige Menschen sieht, stellt man sich oft die Frage, wie konnte es so weit kommen, wie entsteht eine Fettleibigkeit? Nun, im Grunde entsteht eine Fettleibigkeit in den durch eine falsche und sehr einseitige Ernährung. Zahlreiche Studien belegen, dass unsere Ernährung enormen Einfluss auf unser Aussehen hat. Das Sprichwort, „Du bist, was Du isst“ kommt also nicht von irgendwoher. Und eine mangelhafte, ungesunde, unausgewogene Ernährung wirkt sich nicht nur negativ auf unser Gewicht, sondern ebenso auf unsere Leistungsfähigkeit und das Erscheinungsbild unserer Haare oder der Haut aus. Zur falschen Ernährung kommt dann oft noch mangelnde Bewegung oder Drogenmissbrauch beispielsweise durch übermäßigen Alkoholkonsum hinzu.

Darüber hinaus kann Fettleibigkeit auch seelische Ursachen haben. Frust zum Beispiel oder auch traumatische Erlebnisse in der Vergangenheit sorgen oft dazu, dass Betroffene übermäßig viel essen, um die psychischen Probleme mit dem Verzehr von kalorien-, fett- und zuckerhaltigen Lebensmitteln zu kompensieren. Denn essen sorgt bei vielen Menschen für einen seelischen Ausgleich. So sind es bei den einen die Zigaretten oder der Alkoholkonsum und bei den anderen eben der maßlose Verzehr von Lebensmitteln.

Wichtig ist jedoch zu erwähnen, dass auch diverse Stoffwechselkrankheiten zu einer Adipositas führen können. Ein Besuch beim Arzt kann in diesem Fall aber meist schon helfen, indem er bestimmte Medikamente verschreibt. Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass eine Adipositas in den meisten Fällen selbst verschuldet ist.

CBD bei Fettleibigkeit und Übergewicht – so wirkt das Cannabinoid auf den Körper

Um eines gleich vorwegzunehmen. CBD ist kein Wundermittel, welches Fett verbrennt, ohne dass etwas dafür getan werden muss. Wer an Übergewicht oder sogar Fettleibigkeit leidet, muss auf jeden Fall den Willen besitzen abnehmen zu wollen. Und dazu gehört auch der Ehrgeiz und die Disziplin, die Ernährung umzustellen und Bewegung in den Alltag einzubauen. Keiner redet davon, einen Marathon zu laufen oder zum Leistungssportler zu mutieren. Aber beispielsweise ein täglicher Spaziergang von mindestens 30 Minuten sollte drinnen sein. Es stellt sich die Frage kann CBD bei Fettleibigkeit und Übergewicht helfen?

Ja! – Cannabidiol kann im Anschluss als Unterstützung dienen.  Denn Cannabidiol wirkt neben seinen Stress-mildernden und beruhigenden Eigenschaften anorektisch. Das heißt, CBD zügelt den Appetit und beugt Heißhungerattacken vor.

 

Wichtig ist also nicht zu vergessen, dass die alleinige Einnahme von CBD, ohne eine Ernährungsumstellung und ausreichende Bewegung nicht dazu führt, dass die Pfunde purzeln. CBD dient lediglich als Unterstützung in diesem Fall und kann den Abnehmprozess beschleunigen.  Darüber hinaus kann man eine Fettleibigkeit durchaus als Suchterkrankung anerkennen. Auch wenn es sich bei Lebensmitteln nicht unbedingt um Drogen handelt, so kann das ständige Verlangen nach Essen durchaus damit verglichen werden. Denn genau wie bei einer Drogensucht nach chemischen Substanzen, befriedigt auch in unserem Fall eine zugeführte „Substanz“ ein starkes Verlangen. Und es gibt bereits zahlreiche Studien, welche belegen, dass CBD dabei helfen kann, Suchterkrankungen zu behandeln.

Des Weiteren gibt es eine koreanische Studie zum Thema CBD und Fettleibigkeit, welche den Zusammenhang von Cannabidiol mit dem Stoffwechsel und der Fettverbrennung untersucht hat. Die Studie hat unter anderem Ergeben, dass sich CBD durch die Stimulation von Genen und Proteinen, die Oxidation und den Abbau von Fett positiv auf den Stoffwechsel auswirkt und somit die Gewichtsabnahme erleichtert. Außerdem kann Cannabidiol die Anzahl an Mitochondrien (besonders wichtig für den Fettabbau) steigern und ihre Aktivität erhöhen. Die Studie hat des Weiteren herausgefunden, dass CBD Proteine hemmen kann, welche an der Fettzellenerzeugung beteiligt sind.

CBD bei Fettleibigkeit während einer Diät

CBD bei Übergewicht

Wie bereits erwähnt kann CBD in Verbindung mit der richtigen Einstellung und Ernährung unterstützend helfen, den Körper von überschüssigen Pfunden zu befreien. CBD kann bei Fettleibigkeit und Übergewicht helfen. Cannabidiol ist ein pflanzliches Produkt, verfügt über keine erheblichen Nebenwirkungen und kann dem Organismus auf unterschiedlichsten Ebenen behilflich sein.

CBD bei Fettleibigkeit ist daher eine gute Alternative, da Fettleibigkeit auch durch Depressionen, eine Psychose oder andere psychische Erkrankungen ausgelöst werden kann. Durch die beruhigende angstlösende Wirkung kann Cannabidiol auch hier die dadurch ausgelösten „Fressattacken“ unterbinden. Denn vor allem während einer Diät kommt es häufig zu Phasen, in denen man einfach kein Ende sieht und einer Art Depression verfällt. In dieser Phase werden viele wieder rückfällig. CBD kann hier allerdings helfen, den kritischen Punkt zu überwinden, um nicht wieder auf die schiefe Bahn zu geraten.

CBD bei Fettleibigkeit am besten anwenden

Um die Vorzüge des potenten Mittels voll auskosten zu können, ist es in erster Linie wichtig, herauszufinden, welche Art von CBD für einen selbst am besten geeignet ist. Denn neben dem herkömmlichen Öl gibt es auch Kapseln, Pasten oder Pulver zum Einnehmen. Allerdings hat sich das Öl bewährt, da es am besten zu dosieren ist und über die Schleimhäute im Mund auch am schnellsten im Organismus aufgenommen wird.

Bei unerfahrenen Nutzern ist es wichtig, sich langsam an das Produkt heranzutasten, um zu sehen, wie das Cannabidiol auf den Körper wirkt. Bei manchen reichen bereits 3 Tropfen des Öls aus, um die gewünschte Wirkung zu erreichen, andere benötigen 5 bis 10 Tropfen aus. Um das volle Wirkspektrum zu erfahren, sollte eine Dosierung für etwa 1-2 Wochen beibehalten werden. Diese Zeit benötigen die Inhaltsstoffe in etwa, um ihre Wirkung im Körper voll zu entfalten. Sollte nach dieser Zeit noch nicht die gewünschte Wirkung eingetreten sein, kann die Dosierung erhöht werden. So kann man nach und nach über einen bestimmten Zeitraum herausfinden, welche Dosierung geeignet ist. Für den Anfang empfiehlt es sich mit 3 Tropfen 3-mal täglich zu beginnen.

wenn du mehr über genaue Dosierempfehlungen von CBD Öl erfahren möchtest bist du hier richtig:

Erfahre mehr wie CBD dir beim Abnehmen helfen kann:

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicke auf auf einen Stern, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Stimmenzahl: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.