Seit mehreren tausend Jahren wird Cannabis als Nutz/Medizin Pflanze angebaut. 
So verwundert es auch nicht, dass es viele Überlieferungen vom Gebrauch gibt, 
die aber durch die Illegalität verdrängt wurden. 
Ein z.B. nicht so bekanntes Thema ist, dass Königin Victoria (1819 – 1901) von ihrem Arzt (Sir John Russell Reynolds (1828 – 1896)) 1890 Cannabis Extrakt gegen ihre Regelschmerzen verschrieben bekommen hat. Aufgrund seiner Hilfe am Royalen Hof wurde er schließlich zum Baron geschlagen.
 Er notierte in „The Lancet“: „(Cannabis) ist eines der wertvollsten Medikamente, die wir besitzen, wenn es pur und sorgfältig angewendet wird.“ Kann CBD bei PMS auch dir helfen?

Leider finden sich keine Informationen über die Sorte oder den Phänotyp. Es wurde häufig in alten Schriften von „Cannabis indica“ (Indischer Hanf) berichtet. Momentan ist aber umstritten, ob „Cannabis Indica“ eine eigene Sorte ist oder nur eine Unterart von „Cannabis sativa L.“. Dies bedeutete aber zu dieser Zeit nur, dass es sich um eine medizinisch potentere Sorte aus Indien Handle.
 Der Verdacht liegt daher nahe dass es eine sehr ausgeglichene Sorte an Cannabinoiden war (THC/CBD).

Auch das der THC Gehalt erst seit Anfang der 90iger Jahre durch spezielle Züchtungen mehr und mehr steigt, und der Gehalt an CBD dadurch abnimmt (Weil die Cannabis Pflanze nur eine gewisse Masse an Cannabinoiden produzieren kann), spricht dafür, dass es sich um eine ausgeglichen Sorte Cannabis gehandelt haben muss.  Da mehr und mehr Studien zeigen, das CBD durch seine endzündungshemmende und muskelendspannende Wirkung sehr wirksam bei PMS ist, liegt nahe dass es eine Cannabidiol (CBD) reiche Sorte war. Leider war zu dieser Zeit die Forschung noch nicht so weit, das man in der Lage war, die Cannabinode zu erörtern.

Welche CBD Produkte helfen bei meinen Symptomen?

Das Prämenstruelle Syndrom wirkt sich meist sowohl auf Körper und Geist aus.
 Laut Statistik leidet jede 10 Frau darunter. Die meisten leiden meist unter Symptomen wie Unterleibsschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Stimmungsschwankungen, wie depressive Verstimmungen und Reizbarkeit.

Bisherige Studien zeigen das besonders CBD bei PMS Symptomen, Abhilfe schaffen kann.
 Um das CBD effektiv zu nutzen, empfiehlt es sich Öle zu nehmen, da diese eine lange und gleichmäßige Wirkungsweiße ermöglichen. Dieses wird meist aus industriellem Nutz- Hanf hergestellt und mit einem Träger Öl (z.B. Hanfsamen Öl oder MCT Öl) gelöst. Worauf sollte man achten:
 Da jeder Mensch unterschiedlich auf Cannabinoide reagiert, empfiehlt sich eine langsame Steigerung der Dosis/Tropfen, um den individuellen, gewünschten Effekt zu erzielen. Manche Nutzen dies auch schon vor dem Eintreten der PMS um eine prophylaktische Wirkung zu erzielen.
 Generell ist eine Rücksprache mit einem Arzt zu empfehlen. Beim Kauf eines CBD Öls empfiehlt es sich zu schauen ob es ein Isolat oder ein Vollspektrum ist.

Studien zeigen das CBD Öle, die aus einem Vollextrakt hergestellt wurden, meist durch die anderen Cannabinoide und Terpene (Pflanzliche Aromen) einen sogenannten „Entourage-Effekt“ erzielen die eine bessere wirkungsweiße erzielen können.
 Meist werden diese Produkte als Full-Spectrum oder Vollspektrum CBD- Öl verkauft. Es empfiehlt sich auch über die Milligramm zu informieren, um eine Gleichbleibende Wirkung bei zum Beispiel wechseln von Ölen und Konzentration zu gewährleisten

 

Autor: Jonas W.

Erfahre jetzt mehr in unserem CBD Ratgeber

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicke auf auf einen Stern, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.