Cannabidiol, kurz CBD ist neben THC (Tetrahydrocannabinol) eines der Hauptbestandteile der Cannabispflanze. In den 60er Jahren wurde die Struktur des Cannabinoids bestimmt und seit jeher untersucht. Insbesondere im medizinischen Bereich verfügt CBD über ein immenses therapeutisches Potenzial, wenn es beispielsweise darum geht, psychische Erkrankungen zu behandeln. CBD wird neuerdings aber auch sowohl als entzündungshemmendes und neuroprotektives Mittel als auch Antioxidans verwendet. Und somit kommen wir auch gleich zu unserem heutigen Thema. Wie kann CBD bei oxidativem Stress helfen und den Körper vor oxidativen Schäden schützen.

Oxidativer Stress – was bedeutet das und welche Auswirkungen hat er auf unseren Körper?

Sauerstoff ist ein zentraler Baustein in unserem Leben und nimmt eine entscheidende Rolle sowohl für die Natur als auch unseren Organismus ein. Sauerstoff jedoch kann Reaktionen hervorrufen, welche unserem Körper schaden. Man kann dieses Phänomen auch an Blumen, Obst oder Gemüse beobachten. Bei einer Avocado beispielsweise ist dieser Prozess sehr deutlich und schnell sichtbar. Wird die Frucht aufgeschnitten, dauert es in der Regel keine halbe Stunde, bis die ersten braunen Stellen und Verfärbungen sichtbar sind. Die meisten Menschen gehen davon aus, dass dies am Reifegrad der Frucht liegt. Das jedoch ist nicht der Grund für die Verfärbungen, sondern die Oxidation. Und auch, wenn die braunen Stellen nicht gerade ansehnlich sind, machen sie die Avocado dennoch nicht ungenießbar.

Der Grund für die Oxidation sind die sogenannten „freien Radikale“. Die Atome oder Moleküle können durch beispielsweise komplexe Stoffwechselprozesse oder andere Umstände, wie zum Beispiel zu viel Sonneneinstrahlung vermehrt entstehen. Freie Radikale verfügen über mindestens ein oder mehr ungepaarte Elektronen, wodurch sie enorm reaktionsfreudig werden. Und genau aus diesem Grund stellt diese Art spezieller Moleküle auch eine potenzielle Gefahr für unsere Zellen und somit den gesamten Organismus dar. Der Körper jedoch versucht, gegen diese Gefahr vorzugehen, indem er körpereigene Schutzmechanismen aktiviert. Gerät jedoch das Wechselspiel zwischen freien Radikalen und den körpereigenen Schutzmechanismen aus dem Gleichgewicht, kämpft sich die schädigende Wirkung der freien Radikale an die Spitze und wir sprechen von „oxidativen Stress“.

Die Folgen von oxidativem Stress sind beispielsweise Schäden an kollagenen Strukturen, was wiederum eine beschleunigte Hautalterung mit sich bringt. Weitere Folgen von oxidativem Stress:

  • Schädigung des Erbguts
  • Beschleunigung des Alterungsprozesses
  • Entstehung von Arteriosklerose durch den Angriff freier Radikale an ungesättigten Fettsäuren
  • Forscher vermuten, dass oxidativer Stress sogar an der Entstehung von Erkrankungen des Immunsystems beteiligt ist.
  • Forscher vermuten, dass oxidativer Stress an der Entstehung von Krebs beteiligt ist.
  • Forscher vermuten, dass oxidativer Stress an der Entstehung von rheumatischen und neurodegenerativen Erkrankungen beteiligt ist.

CBD bei Stress – Die Dinge gelassen sehen

Woman relaxing sunset. Cbd bei Stress

Wie du mit CBD Balance in dein Leben bringst

Kann sich der Körper vor oxidativen Stress schützen?

Ja, sowohl der Körper als auch wir selbst, können unseren Organismus vor Schäden, hervorgerufen durch freie Radikale schützen. Wichtig ist dabei, dass das Wechselspiel zwischen freien Radikalen und antioxidativem Schutzsystem nicht aus dem Gleichgewicht gerät. Und um das zu verhindern, liegt es an uns, dem Körper die nötigen Nährstoffe zu liefern, damit dieser unsere Zellen vor oxidativem Stress schützen kann. Wichtige Begleiter sind in diesem Fall frisches Obst und Gemüse aber auch hochwertige Pflanzenöle, wie beispielsweise Hanf- oder Oliven-Öl. Darüber hinaus ist es wichtig, den Organismus mit ausreichend Vitamin C und E sowie Spurenelementen wie Zink, Selen, Mangan und Kupfer zu versorgen. Vitamin C hat außerdem den Vorteil, dass es über natürliche Begleitstoffe, den „Bioflavonoiden“ verfügt, welche die Aufnahme von Vitamin C in unserem Organismus unterstützen. Aber auch Vitamin B2, welches über „Riboflavin“ verfügt, sorgt insbesondere in seiner aktiven Form (Riboflavin-5-phosphat) für den Zellschutz in unserem Körper.

Wir schenken dir 5€ auf deinen ersten Einkauf

Jetzt einfach den Gutscheincode POWEROFCBD  beim Checkout eingeben und 5€ sparen!

Cannabidiol – CBD als Antioxidans gegen oxidativen Stress

Als Antioxidans werden Mittel bezeichnet, welche die Reaktion zur Entstehung freier Radikale hemmen und vermeiden, dass eine Kettenreaktion entsteht. Somit wird der oxidative Stress reduziert und der Organismus entlastet. Zwar ist unser Körper durchaus in der Lage selbst Antioxidantien zu produzieren, unserem heutigen Lebensstil geschuldet, reichen diese jedoch nicht mehr aus, um den Organismus selbstständig von freien Radikalen zu befreien. Insbesondere mit zunehmendem Alter ist es unausweichlich, dem Körper von außen ausreichend Antioxidantien zuzufügen.

Bisher wurden Vitamin C und Vitamin E für die stärksten Antioxidantien gehalten. Forscher haben mittlerweile jedoch herausgefunden, dass Cannabinoide sogar noch bessere Quellen für Antioxidantien sind als die oben genannten Vitamine. So musste man bei Untersuchungen in diversen Studien feststellen, dass die Auswirkungen von CBD beispielsweise um 30-50 % stärker waren, als die von Vitamin C oder E.

Warum CBD antioxidativ auf unseren Organismus wirkt, lässt sich ganz einfach erklären. Die Molekülstruktur von CBD verfügt über ein freies Sauerstoffatom, welches die freien Radikale an sich bindet und somit neutralisiert. Das freie Radikal verliert somit seine Reaktivität und die Motivation, sich zu verbinden. Cannabidiol verfügt darüber hinaus über eine neuroprotektive Wirkung, welche in Verbindung mit der Wirkung als Antioxidans enorm hilfreich bei der Behandlung von degenerativen Erkrankungen des Nervensystems (zum Beispiel Alzheimer oder Parkinson) ist. Cannabidiol kann somit durchaus als Jungbrunnen für Nerven und Gewebe bezeichnet werden, da der Schutz vor freien Radikalen dafür sorgt, dass der Alterungsprozess in unserem Organismus gebremst wird.

CBD muss also nicht erst zum Einsatz kommen, wenn man bereits krank ist. Der menschliche Körper kann nämlich sowohl im kranken als auch gesunden Zustand von der Potenz des Cannabinoids profitieren. Denn CBD bei oxidativem Stress unterstützt den Körper dabei, seine körperliche und geistige Gesundheit bis ins hohe Alter zu erhalten, indem die Balance seiner Funktionen erhalten bleibt.

Was ist meine Dosis CBD gegen Stress?

Dein CBD Öl für ein starkes Immunsystem!

Mehr über CBD findest du in unserem CBD Ratgeber:

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicke auf auf einen Stern, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.