ADHS ist eine Störung des Hirnstoffwechsels, die das Leben von Betroffenen massiv beeinträchtigen kann. Die Behandlung ist schwierig, und eingesetzte Medikamente haben oft unerwünschte Nebenwirkungen. Als pflanzliche Alternative ist immer häufiger CBD Öl in der Diskussion. Kann das Extrakt aus der Hanfpflanze wirklich bei ADHS helfen ?

Das Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom

ADHS steht für Aufmerksamkeits Defizit Hyperaktivitätsstörung. Dieser Symptomenkomplex wird vermutlich durch eine Dysbalance von Botenstoffen in Gehirn und Nervensystem ausgelöst. Die Betroffenen leiden unter einer Vielzahl von Symptomen, die hauptsächlich die Wahrnehmung und Verarbeitung von Reizen betrifft, und in der Folge zu vielen Problemen führen kann. Man unterscheidet zwischen ADS und ADHS, wobei das Letztere mit einer auffälligen körperlichen Unruhe (Hyperaktivität) einhergeht.
Menschen mit ADHS weisen eine verminderte Reizfilterung und unzureichende Bildung bestimmter Botenstoffe auf. Der Spiegel des Neurotransmitters Dopamin ist erniedrigt, während das Stresshormon Cortisol erhöht ist. Dieses Ungleichgewicht führt u.a. zu Problemen wie Konzentrationsmangel, Unruhe, Reizbarkeit, Impulsivität, Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit und mangelnder Abgrenzung führt. Die Stresstoleranz ist insgesamt gering ausgebildet. Im Alltag führt dies schnell zu Überforderung, Desorganisation, Vergesslichkeit und sozialen Problemen. Gleichzeitig sind Menschen mit ADHS häufig aber auch zu besonderen kreativen Leistungen in der Lage.
Für die Behandlung bei ADHS stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, die allerdings in ihrer Wirksamkeit individuell höchst unterschiedlich sind. Dazu gehören u.a. Psychotherapie, Verhaltensstrategien und Medikamente. Häufig wird Ritalin verschrieben, dessen Einnahme jedoch mit teilweise schweren und unangenehmen Nebenwirkungen einhergeht. Alternativen für die Behandlung von ADHS sind also gefragt, und viele Betroffene fragen sich ob CBD Öl bei ADHS helfen kann.

Die CBD Drops Wirkung auf Schlafstörung- Nie wieder Ein- und Durchschlafprobleme

CBD Drops Wirkung auf Schlafstörungen

In Deutschland leidet knapp jeder zweite an stressbedingter Schlafstörung…

CBD – was ist das?

CBD Öl ist ein Extrakt aus der Hanfpflanze, das den Wirkstoff Cannabidiol enthält. Hanf wird als Heilpflanze bereits seit Jahrtausenden eingesetzt. Die pflanzlichen Stoffe haben eine nervenberuhigende Wirkung und können schmerzlindernd wirken. Das Cannabidiol, das in CBD Öl enthalten ist, weist keine psychoaktiven Effekte auf, sondern wirkt ausschließlich harmonisierend, entzündungshemmend und schmerzlindernd.
Für die Produktion von CBD Öl werden die oberen Teile von Nutzhanf verwendet. CBD wird aus den Blättern und Blüten extrahiert und dann mit einem Trägeröl vermischt. Es sind unterschiedliche Stärken von CBD erhältlich.

Wir schenken dir 5€ auf deinen ersten Einkauf

Jetzt einfach den Gutscheincode POWEROFCBD  beim Checkout eingeben und 5€ sparen!

Kann CBD Öl ADHS behandeln?

Bei ADHS sind individuell unterschiedliche Symptome vorhanden, die aber alle durch ein Ungleichgewicht von Botenstoffen entstehen. CBD Öl wirkt auf das Nervensystem ein, und kann so die Ausschüttung der Neurotransmitter beeinflussen. Jedoch lässt sich alleine dadurch noch keine sichere Wirkung garantieren. Allerdings existieren einige Nachweise dafür, dass CBD Öl bei ADHS eine wertvolle Ergänzung anderer Maßnahmen bilden kann. Dazu ist es interessant, die Wirkungsweise von Cannabidiol und die Dysfunktionen bei ADHS miteinander abzugleichen.
Im Gehirn wird im Zusammenspiel mit dem Nervensystem die Ausschüttung von Botenstoffe gesteuert. Innerhalb des neuronalen Systems werden dann die unterschiedlichen Stoffe ausgeschüttet und verteilt. Dopamin und Serotonin sind in Bezug auf ADHS die bedeutsamsten Stoffe im Hormonhaushalt. Auch Cortisol, das in den Nebennieren gebildet wirkt, gehört dazu. Alle Hormone regeln viele wichtige Funktionen im System, die grundlegend für die körperliche und psychische Gesundheit sind. Das Hormonsystem ist sehr fragil, und schon kleinste Veränderungen können sich stark auf bestimmte Funktionen und das Wohlbefinden auswirken.
Die Wirkung von CBD setzt an der Stelle an, an der die Dysbalance der Hormone entsteht. Zwar laufen hier extrem komplexe Prozesse ab, doch gibt es einige Hinweise darauf, dass CBD nachweislich dafür sorgen kann, dass Dopamin und Serotonin im Nervensystem besser übertragen werden.
Dadurch funktioniert grundsätzlich die Filterung von Reizen und Steuerung der vegetativen Reaktionen besser. Es kann zu einer Reduzierung von Unruhe kommen. Gleichzeitig gibt es bei Cannabidiol auch nachweislich eine Wirksamkeit bei Ängsten und Panikgefühlen. Dadurch, dass der pflanzliche Wirkstoff des Hanf an bestimmte Rezeptoren im menschlichen Nervensystem andocken kann, können Ängste gemildert werden.

Auf ADHS und seine Symptome bezogen, besteht also eine berechtigte Hoffnung, dass eine Linderung der Hauptsymptome möglich ist. Durch die Verminderung der Unruhe und Ängste wird eine bessere Konzentration möglich. In der Folge können sich auch viele andere Symptome, die lediglich Folgeerscheinungen sind, abschwächen. So führt Konzentration zu besserer Organisation und zielgerichteterem Handeln. Auch soziale Probleme können sich abschwächen oder gar verschwinden, wenn Unruhe und Ängste nachlassen. Allerdings sollte CBD Öl die Behandlung immer nur ergänzen, und zusätzliche Behandlungsmethoden und Therapien durch die Anwendung von CBD Öl nicht ausgeschlossen werden.

Deine Dosis für ein starkes Immunsystem

Welches CBD Öl eignet sich bei ADHS?

Beim Kauf von CBD Öl sollte darauf geachtet werden, dass das Öl aus EU-Nutzhanf hergestellt wurde, und in Deutschland, Skandinavien oder den Niederlanden produziert wurde. Das Bio-Siegel und ein zusätzliches Qualitätszertifikat garantieren eine hohe Qualität und einen minimalen bis nicht vorhandenen THC-Gehalt.
Der CBD Extrakt sollte am besten in Hanfsamenöl gelöst sein, um alle Vorteile dieser natürlichen Hanfverbindung zu erhalten, denn das Hanfsamenöl enthält zusätzlich für die Gesundheit wichtige Stoffe, darunter wertvolle Omega-Fettsäuren und Vitamine.
CBD Öl ist Verdünnungen von 2,5%, 5% bis hin zu 48% erhältlich.

Anwendungstipps für CBD Öl bei ADHS

Mit diesen Anwendungstipps kann CBD Öl ADHS lindern. Es wird ganz auf die Zunge oder die Mundschleimhaut aufgetropft. Der Geschmack ist charakteristisch und recht herb und am Anfang gewöhnungsbedürftig. Nicht ganz so einfach ist es, die richtige Menge zu finden. Gängig und für den Einstieg zu empfehlen sind das 2,5%ige, das 5%ige und das 10%ige Öl. Es ist ratsam mit einem niedrig dosierten Öl (2,5% oder 5%) und 3x täglich 3-5 Tropfen zu beginnen. Sollte sich nach einigen Tagen keine Wirkung zeigen, soll das Öl dennoch weiter eingenommen werden, eventuell in erhöhter Dosis.
Während der Einnahme ist die Wirkung zu beobachten, und die Dosis kann dann vorsichtig auf den persönlichen Bedarf angepasst werden.
Zu Nebenwirkungen kommt es meistens nur bei Unverträglichkeiten und Überdosierung. Sie äußern sich durch Schwindel, Benommenheit, Übelkeit, Magen-Darm-Beschwerden und Mundtrockenheit.

CBD Öl bei ADHS sollte ausschließlich bei Erwachsenen und älteren Jugendlichen angewendet werden. Die Studienlage und Erfahrungswerte auf lange Sicht sind bislang zu gering, als dass CBD risikofrei bei Kindern angewendet werden könnte. Das kindliche Gehirn und Nervensystem sind noch in der Entwicklung, und es ist nicht klar, inwieweit Cannabidiol auf diesen Entwicklungsprozess einwirkt. Für die Anwendung bei Erwachsenen ist ein individueller Ansatz zu berücksichtigen. Das bedeutet, dass es keine eindeutigen Angaben über Mengen und Wirksamkeit gibt. Jeder, der CBD bei ADHS anwenden möchte, sollte für sich selbst ausprobieren, unter welchen Bedingungen es wirkt.

Dein CBD Öl für ein starkes Immunsystem!

Mehr über CBD findest du in unserem CBD Ratgeber:

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicke auf auf einen Stern, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Stimmenzahl: 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.